•  
  •  
Shiatsu
Shiatsu ist eine in Japan entwickelte Form der manuellen Therapie. Wörtlich bedeutet Shiatsu "Fingerdruck", doch arbeiten die Therapeuten gewöhnlich mit ihrem Körpergewicht. Der Therapeut sucht während der Behandlung eine "energetische Beziehung" zum Patienten herzustellen. Dieser wiederum trage zum Erfolg seiner Behandlung durch Achtsamkeit, Sensibilität und Offenheit bei. Bei Shiatsu geht es darum die Selbstheilungskräfte des Körpers zu unterstützen, das Wohlbefinden zu steigern, welche bei der seelischen, körperlichen und geistigen Entwicklung des Therapeuten wie auch des Therapierten hilfreich sein wird. Der Druck auf die Punkte und deren Beziehung zu Nerven, Blutgefässe, Muskeln und Knochen ergibt eine Liederung der Beschwerden.

Dorn-Therapie

Die Wirbelsäule stellt mit dem in Ihr sitzenden Nervenstrangsystem das Verteilungsorgan für die im Körper fliessende Energie dar. Von der Wirbelsäule aus werden alle Organe und Funktionen im Körper gesteuert. Jeder Wirbel ist über das Nervensystem mit ganz bestimmten Organen im Körper verbunden. Eine in Ihrer Funktion unbeeinträchtigte Wirbelsäule ist also die Grundvoraussetzung für das Erlangen einer guten Gesundheit.
Wenn nun, wie bei 98% aller Menschen sich im Lauf der Jahre einzelne oder meist sogar mehrere Wirbel aus ihrer Idealstellung herausgeschoben haben, entsteht dort ein Energieverlust, d.h. die für die körperlichen Funktionen notwendige Energie kann nicht in vollem Mass ihren Erfüllungsort im Körper erreichen. Es entstehen Energieblockaden. Diese Energieblockaden können nun z.B. zu verschiedentlichen Schmerzen im Rückenbereich führen, denn Schmerz ist der Schrei nach fließender Energie, aber auch viele Krankheiten im menschlichen Körper verursachen, wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Allergien, Hautausschläge, Schmerzen im Nacken, Atembeschwerden, Gallebeschwerden, Kreislaufstörungen, Müdigkeit, Verstopfung, Krampfadern, Hämorrhoiden und vieles mehr.
Wenn Wirbel oder Bandscheiben verschoben sind, können Reizungen der an der Wirbelsäule austretenden Nerven damit verbunden sein. Diese Reizungen können dann Störungen in den Organen und Gliedmaßen und in der Körpersteuerung hervorrufen, die dann z.B. zu den oben aufgeführten Krankheitsbildern führen. Es kann aber auch sein, dass durch gereizte Nerven Gliedmaßen oder Organe in Ihrer Funktion eindeutig geschwächt werden, oder sogar ganz ausfallen. Ein Nerv, der durch das Gewicht eines Würfelzuckers gedrückt wird, erleidet dabei bis zu ca. 50% Einbusse seiner Leistungsfähigkeit. Eine leichte Berührung und Reizung eines Nerves kann durch verschobene Wirbel oder Bandscheiben bewirkt werden. Ein völliges Abklemmen eines Nerves würde einen Totalausfall von Organen oder Gliedmaßen nach sich ziehen. Dies ist jedoch nur sehr selten der Fall.
Die von Dieter DORN aus dem Allgäu intuitiv empfangene Methode basiert darauf, mit den Daumen, die aus der Reihe der senkrecht untereinanderliegenden Dorn-Fortsätze am Rücken liegenden Wirbel zu erspüren. Dazu bedarf es keiner technischen Hilfsmittel. Die nun so erspürten Fehlstellungen einzelner oder mehrerer Wirbel, werden dann unter bestimmten Bewegungen der zu behandelnden Person sanft wieder beseitigt. Dabei werden die betroffenen Wirbel oder Wirbelpartien mittels sanftem Druck vom Behandler in Richtung der optimalen Lage gebracht. Dies auch bei so schwierigen Bereichen wie des Kreuzbeins, den Hüftschalen oder dem Atlas-Wirbel. Betont sei an dieser Stelle, dass es sich dabei um keine chiropraktische Methode handelt. Vom Behandler wird, einem Baumeister gleich, eine "neue", senkrecht ausgerichtete Wirbelsäule aufgebaut, die die Grundlage für optimalen Energiefluss darstellt. Mit dieser Methode können z.B. selbst oft Skoliosen erstaunlich gut therapiert werden. Damit die nun so ausgerichtete Wirbelsäule in Ihrer optimalen Lage bleibt, bedarf es einiger Voraussetzungen. Zuallererst gleich lange Beine. Weiterhin ist es oft notwendig, dass vom Patienten ganz bestimmte Gewohnheiten, z.B. einseitiges Tragen, "Schiefhalten" bestimmter Körperbereiche aufgegeben wird.
​​​​​​​

Klassische Massage

Die Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnung, Zug oder Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schliesst auch die Psyche mit ein.
Im Bereich der Mikrozirkulation kommt es zu einer verbesserten Blutzirkulation im Kreislauf, besonders im Bereich der unteren Extremitäten.
In psychischen Bereich stellt sich meist eine Entspannung ein. 

Wirkungsweise:

  • Steigerung der Durchblutung
  • Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz
  • Entspannung der Muskulatur
  • Verbesserte Wundheilung
  • Schmerzlinderung
  • Entspannung und Reduktion von Stress
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels

Fussreflexzonenmassage

Gemäss der Reflexzonenmassage gemeinten Reflexzonen im Körper sollen alle Organe und Muskelgruppen auf der Hautoberfläche gespiegelt sein. Die Zonen sind entweder diagnostisch oder werden im Rahmen einer Befundaufnahme eingesetzt. Die Begriffe Reflexzonen und Somatotopie werden als erste Zeichen vom Körper gedeutet, dass sich der Körper in einem Ungleichgewicht befindet.
Mit vom Körper entfernten Reflexpunkten oder Flächen reagieren wir anders als sonst: Es gibt Tränen, es gibt Zufriedenheit, es gibt Reflexion mit sich selbst. 

Preise
CHF 100 pro Stunde

Meine Behandlung ist von den meisten Krankenkassen anerkannt.
EMR-Nr.: 19505 / ZSR-Nr.: P529163